massageball-test
Veröffentlicht: 21. Januar 2021

Unsere Vorgehensweise

25Analysierte Produkte

30Stunden investiert

15Studien recherchiert

85Kommentare gesammelt

Massagebälle fühlen sich nicht nur angenehm auf der Haut an, sondern sind auch richtig nützlich für deine Gesundheit. Die festen Bälle sind in der Lage tiefe Verspannungen zu lösen und lästige Schmerzen zu beheben. Zudem kann das kleine Massagewerkzeug spätere Probleme vorbeugen und ist allgemein eine gute Ergänzung für einen gesunden Lebensstil.

Mit unserem großen Massageball Test 2021 möchten wir dir helfen den besten Massageball für deine eigenen Bedürfnisse zu finden. Ob er nun Noppen haben oder doch eher glatt sein soll, ist ganz abhängig von deiner persönlichen Präferenz. Wir haben für dich mehrere Arten von Massagebällen miteinander verglichen und die jeweiligen Vor- und Nachteile dazu aufgelistet, um dir deine Kaufentscheidung zu erleichtern.




Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Massageball ist ein praktisches Werkzeug um deinen eigenen Körper zu massieren. Er kann sowohl zum Lindern von Schmerzen als auch für reine Entspannungsmassagen verwendet werden.
  • Grundsätzlich unterscheiden sich Massagebälle je nach Größe, Form und Härtegrad. Alle drei Faktoren beeinflussen das Massageerlebnis. Je nach Beschaffenheit kann sich ein Massageball besser oder schlechter für die Massage eines bestimmten Körperteils eignen.
  • Bei starken Schmerzen solltest du nicht zögern einen Arzt oder Physiotherapeuten aufzusuchen. Gerade bei Schmerzen an der Wirbelsäule solltest du zudem sehr vorsichtig mit einem Massageball umgehen.

Massagebälle Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Es besteht eine große Auswahl an Massagebällen auf dem Markt. Welche Massagebälle hinsichtlich ihrer Qualität und Haltbarkeit überzeugen, erfährst du hier.

Der beste Allround Massageball


Letzte Preis-Updates: Amazon.de (21.04.21, 12:21 Uhr), Sonstige Shops (17.04.21, 04:59 Uhr)

Der Blackroll Ball 12 Faszienball ist eine gute Wahl für einen soliden Preis. Mit einem Durchmesser von 12 cm ist er auf der größeren Seite, aber er ist auch mit einem Durchmesser von 8 cm zu haben. Mit seiner guten Größe und angenehmen Härte ist er eine sinnvolle Wahl, um sowohl größere als auch kleinere Muskelgruppen zu massieren.

Besonders punktet der Blackroll Ball 12 mit seinem federleichten Gewicht und der hochwertig anmutenden Oberfläche. Darüber hinaus ist der Ball zu 100 Prozent recyclebar und somit auch für Umweltfreunde geeignet.

Bewertung der Redaktion: Wenn du auf der Suche nach einem Massageball bist, der qualitativ zu überzeugen weiß und dennoch erschwinglich ist, dann ist dieser Allrounder genau das Richtige für dich.

Der beste Massageball für den Rücken

Der Blackroll Duoball ist in zwei Größen erhältlich. Einmal mit 8 cm Durchmesser pro Ball und dann noch mit einem 12 cm Durchmesser pro Ball. Ähnlich wie der Blackroll Ball 12 ist auch dieser Massageball federleicht.

Der Massageball brilliert in der Anwendung im Rückenbereich. Die Doppelkugelform ist ideal für die Massage des Rückens ohne dabei die empfindliche Wirbelsäule zu belasten.

Bewertung der Redaktion: Der Blackroll Duoball ist die ideale Alternative für alle, die in erster Linie einen Ball suchen, der für die Rückenmassage optimiert ist.

Der beste kleine Massageball

Der Massageball von Athletic Aesthetics misst gerade mal 6 cm in seinem Durchmesser. Mit seiner kompakten Größe ist er für besonders präzise Massagen geeignet. Zudem kannst du bei diesem Modell aus mehreren Farben auswählen.

Der kleine Durchmesser gepaart mit dem robusten Härtegrad sorgen dafür, dass dieser Ball eine sehr intensive Massage gewährleistet. Wenn du deinen Körper bei Massagen nicht nur entspannen willst, sondern in erster Linie Verspannungen lösen willst, ist dieser Ball die beste Wahl für dich.

Bewertung der Redaktion: Wenn du kleinere Muskelgruppen besonders präzise und intensiv massieren möchtest, bist du mit diesem Ball bestens versorgt.

Das beste Massageball-Set

Das Blackbox Fascia Set von Blackroll besteht aus einem Massageball, einem erdnussförmigen Massageball und einer Faszienrolle. Das Set ist kompakt aufgebaut. Die Massagebälle haben einen Durchmesser von 8 cm und auch die Faszienrolle ist angenehm klein.

Die drei verschiedenen Massagewerkzeuge sorgen für ein abwechslungsreiches Massageerlebnis und sind in der Lage verschiedene Bedürfnisse zu erfüllen. Präzise Massagen von einzelnen Triggerpunkten oder großflächige Massagen großer Muskelgruppen sind mit diesem Set kein Problem.

Bewertung der Redaktion: Mit dem Blackbox Fascia Set hast du vielseitige Massageoptionen. Wenn es dir wichtig ist, für jede Situation das richtige Massagewerkzeug zu haben, solltest du bei diesem Set nicht zögern.

Der beste elektrische Massageball

Bei dem elektrischen Wolady Electric Massage Ball wird Komfort großgeschrieben. Das Modell beinhaltet eine Vibrationsfunktion mit vier verschiedenen Intensitätsstufen und hat eine angenehme Textur mit kleinen Noppen.

Die Vibrationsfunktion macht den elektrischen Massageball von Wolady zu dem idealen Ball für entspannte Massagen ohne großen Eigenaufwand. Außerdem ist die Vibration sehr gut dafür geeignet, die Muskeln vor einem Training aufzuwärmen.

Bewertung der Redaktion: Dieser elektrische Massageball punktet mit seiner Kombination von Entspannung und Sportlichkeit. Wenn dein Massageball auch ein entspannendes Erlebnis ermöglichen soll, ist dieser Ball perfekt für dich.

Massagebälle: Kauf- und Bewertungskriterien

Im folgenden Abschnitt zeigen wir dir, welche Aspekte bei dem Kauf eines Massageballs bedacht werden sollten. Die Kriterien lauten folgendermaßen:

In den nächsten Absätzen erklären wir dir, was diese Kriterien genau bedeuten und warum sie für deine Kaufentscheidung wichtig sind. Je nach persönlicher Präferenz wirst du vielleicht einige Kriterien wichtiger finden als andere.

Größe

Massagebälle gibt es in verschiedenen Größen. In der Regel bewegt sich ein gewöhnlicher Massageball in der Spanne von ungefähr 5 bis knapp 30 cm.

Die Größe eines Massageballs ist maßgeblich für seine Wirkung. Je kleiner ein Ball ist, desto größer ist der Druck, den er auf den Körper ausübt.

Die Größe des Massageballs beeinflusst dessen Wirkung. Ein kleinerer Massageball übt ein stärkeres Druckgefühl auf den Körper aus als ein großer. Darüber hinaus eignen sich verschiedene Ballgrößen für verschiedene Körperteile. Kleinere Massagebälle werden eher für Hände und Füße benutzt, wobei der Rücken auch mit einem großen Ball massiert werden kann.

Außerdem ist die Größe ausschlaggebend für die Handhabung des Massageballs. Das Handling kleiner Massagebälle unterscheidet sich von den größeren Varianten. Die optimale Nutzung kann durchaus etwas Übung erfordern.

Form

Massagebälle fühlen sich je nach Form unterschiedlich auf der Haut an. Gängige Formen sind beispielsweise Massagebälle mit glatter Oberfläche oder Noppen, aber es gibt auch ausgefallenere Modelle wie einen erdnussförmigen Massageball.

Massagebälle fühlen sich je nach Form unterschiedlich auf der Haut an. Bälle mit Noppen massieren gezielter die Faszien, aber gerade zu Beginn ist es möglich, dass Bälle mit Noppen schmerzhafter sind als runde Modelle.

Massagebälle gibt es in vielen Formen. Jede Form sorgt für ein unterschiedliches Massageerlebnis.

Ein erdnussförmiger Massageball besteht aus zwei Kugeln, die in der Mitte verbunden sind. Diese Form ist besonders dafür geeignet den Rücken zu massieren, ohne die Wirbelsäule zu sehr zu belasten.

Härtegrad

Der Härtegrad ist ausschlaggebend dafür, wie sehr der Massageball bei Druckeinwirkung nachgibt. Zusätzlich ist die Härte des Balls ein entscheidender Faktor dafür, wie sich die Massage letztendlich anfühlt.

Ein weicher Ball eignet sich besonders für Einsteiger und diejenigen, die ab und zu Sport machen. Er fühlt sich bei der Massage angenehm an und verursacht weniger Schmerzen. Ein harter Massageball ist eine ideale Abrundung nach dem Training aber auch nützlich um Verspannungen zu bekämpfen. Ein harter Ball kann bei Benutzung jedoch leicht schmerzen.

Betrieb / Antrieb

Im Betrieb beziehungsweise der Anwendung unterscheiden sich Massagebälle hauptsächlich auf zwei Arten. Einerseits gibt es die gewöhnlichen Massagebälle, die man selber über den Körper rollen muss. Dies kannst du entweder mit der Hand tun oder indem du den Ball zwischen einer Wand und dem zu massierenden Körperteil einklemmst.

Neben manuell betriebenen Massagebällen gibt es auch elektrische Massagebälle mit Vibrationsfunktion.

Auf der anderen Seite gibt es auch Bälle, die zusätzlich zu der manuellen Nutzung auch elektrisch betrieben werden können. Elektrische angetriebene Bälle beinhalten in der Regel eine Vibrationsfunktion, die auf verschiedene Stufen eingestellt werden kann.

Der Vibrationseffekt sorgt für eine besonders angenehme Massage der Muskeln und Faszien. Außerdem verlangen elektrische Bälle weniger Aufwand seitens des Nutzers.Massagebälle, die elektrisch betrieben werden, müssen allerdings regelmäßig aufgeladen oder einem Batteriewechsel unterzogen werden.

Massagebälle: Häufig gestellte Fragen und Antworten

Im Folgenden beantworten wir Fragen rund um den Massageball. Wir haben die wichtigsten Fragen für dich herausgesucht und beantworten diese. Nachdem du diesen Abschnitt gelesen hast, wirst du das Wichtigste über Massagebälle wissen.

Was ist ein Massageball?

Ein Massageball ist ein Hilfsmittel um den Körper zu massieren. Der Ball kann verschiedene Formen, Härtegrade und Größen aufweisen. Der traditionelle Igelball ist mit Stacheln aus Gummi übersät, die dafür da sind einzelne Punkte des Körpers während der Massage besonders gut zu erreichen.

Aus diesen Gründen eignet sich ein Massageball unter anderem für Sportler. Er ist ideal, um beanspruchte Muskeln nach einem intensiven Training zu massieren. Aber auch für Menschen mit verschiedenen Schmerzen ist ein Massageball eine Überlegung wert. Das runde Massagewerkzeug ist eine gute Option, um schmerzende Körperteile zu therapieren.

massageball-test

Ein Massageball ist das ideale Hilfsmittel, um verspannte Muskeln aufzulockern. (Bildquelle: Ulrike Leone / Pixabay)

Ein Massageball ist eine besonders große Hilfe, um Teile des Körpers zu massieren, die man sonst nicht erreichen kann. Ideal ist er deshalb für die Massage des Rückens, aber auch an Händen oder Füßen verspricht er gute Ergebnisse. Bei der Anwendung auf dem Rücken sollte man jedoch vorsichtig sein, dass man die Wirbelsäule nicht zu sehr belastet.

Natürlich kann ein Massageball auch zur einfachen Entspannung verwendet werden, beispielsweise als Ausgleich nach einem langen Arbeitstag. Beliebt ist ein Massageball auch für entspannte Partnermassagen.

Welche Arten von Massagebällen gibt es?

Massagebälle gibt es in verschiedenen Größen, Formen und Härtegraden. Welcher Massageball für dich der richtige ist, ist davon abhängig wofür du ihn verwenden möchtest und was für ein Massagegefühl du persönlich bevorzugst.

Art Vorteile Nachteile
Igelball Ideal für die Massage der Reflexzonen in Hand und Fuß, Verwendbar für Greifübungen Schlechter geeignet um größere Flächen zu massieren
Runder Massageball Ist vielseitig einsetzbar, kann für kleine und große Muskelgruppen verwendet werden Ein Igelball massiert kleine Muskelgruppen präziser
Erdnussförmiger Massageball Ideal für die Massage des Rückens, Schont die Wirbelsäule Für die meisten anderen Körperteile ist ein gewöhnlicher Massageball effektiver
Elektrischer Massageball Vibrationsfunktion verstärkt Massageeffekt, Gut zum Aufwärmen und für Entspannungsmassagen Muss regelmäßig aufgeladen werden

Ein kleiner Igelball eignet sich für eine gezielte Massage kleinerer Körperpartien. Er wird gerne für die Massage von Reflexzonen im Fuß oder für die Massage der Hände angewandt. Des Weiteren kann man ihn auch für Greifübungen benutzen.

Ein runder Massageball hingegen ist ein Allrounder. Größere Versionen sind besonders geeignet für größere Flächen, wie beispielsweise den Rücken. Zudem verteilt sich der Druck besser auf einem größeren Ball. Dadurch ist er in der Verwendung weniger schmerzhaft und schonender für empfindliche Stellen. Kleine, runde Massagebälle kann man ebenfalls gut für die Hände und Füße benutzen, üben aber weniger Druck aus als ein Igelball beispielsweise.

Erdnussförmige Massagebälle sind perfekt, um den Rücken zu massieren. Die Doppelkugelform ist super, um die zwei Bälle auf beiden Seiten außerhalb der Wirbelsäule anzulegen und die Wirbelsäule nicht zu belasten. Die Massage von kleineren Körperteilen, wie zum Beispiel Händen, ist mit diesem Ball allerdings weniger effektiv.

Elektrisch angetriebene Massagebälle verstärken mit ihrer Vibrationsfunktion den Massageeffekt und können auch ganz ohne eigene Anstrengung verwendet werden. Sie sind ideal für Entspannungsmassagen.

Was kostet ein Massageball?

Die Preisspanne für Massagebälle ist groß. Sie reicht von nur ein paar Euro bis zu dreistelligen Beträgen. Je nachdem wie häufig und intensiv du einen Massageball nutzen möchtest, kann auch ein teurer Ball sinnvoll sein.

Typ Preisspanne
Igelball circa 2 bis 10 Euro
Runder Massageball circa 5 bis 30 Euro
Erdnussförmiger Massageball circa 5 bis 20 Euro
Elektrischer Massageball circa 15 bis 100

Die günstigsten Versionen sind gewöhnliche Igelbälle aus Gummi. Sie kosten teilweise nicht mal 2 Euro. Wenn du dir unsicher bist, ob du dir einen Massageball zulegen solltest und erstmal etwas herumprobieren möchtest, kannst du in dieser Preisklasse kaum etwas falsch machen.

Die preiswertesten Massagebälle sind mitunter extrem günstig. Sie sind für nur ein paar Euro zu haben.

Je nach Material oder Zusatzfunktionen wie Vibrationsfähigkeit steigt der Preis natürlich nach oben. Zwischen 10 und 30 Euro sollte man für elektrische und materiell höherwertige Massagebälle einplanen. Massageball Sets, die mehrere verschiedene Ballformen und -größen beinhalten, sind im Bereich von circa 20 bis 35 Euro erhältlich.

Die absoluten Topmodelle sind meist elektrische Massagebälle mit besonders leistungsfähigen Akkus, differenzierten Vibrationsstufen und hochwertigem Material. Sie können preislich teilweise am dreistelligen Bereich kratzen.

Wo kann ich einen Massageball kaufen?

Massagebälle kannst du sowohl im Fachhandel für Sportwaren, in gewöhnlichen Drogerien und in vielen Online-Shops kaufen. Unter folgenden Online-Shops wirst du auf der Suche nach deinem Massageball fündig:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • real.de
  • idealo.de

Die Massagebälle, die wir in diesem Artikel empfehlen, sind mit Links zu diesen Shops versehen. Solltest du bereits von einem Massageball überzeugt sein, kannst du über die Links direkt zugreifen.

Welche Alternativen gibt es zu einem Massageball?

Es gibt einige Alternativen, die einen ähnlichen Zweck erfüllen wie der Massageball selber. Sie haben verschiedene Vor- und Nachteile.

massageball-test

Gerade bei extremen Rücken- oder Nackenschmerzen ist es besser auf Nummer zu gehen und einen Experten aufzusuchen. (Bildquelle: Milius007 / Pixabay)

Die folgende Tabelle zeigt dir die gängigsten Alternativen auf einem Blick. Eventuell findest du eine der Alternativen ja noch besser als den Massageball.

Alternative Beschreibung
Faszienrolle Eine Faszienrolle ist ähnlich wie ein Massageball. Sie ist ebenfalls für die Massage des Körpers mithilfe des eigenen Körpergewichts gemacht. Die Faszienrolle ist vor allem an Sportler gerichtet und eignet sich für die Massage größerer Muskelgruppen.
Massagekissen Ein Massagekissen ist super für entspannende und beruhigende Massagen. Es ist allerdings nicht so gut geeignet, um tiefe Verspannungen zu bekämpfen.
Massagestudio Die Massage in einem guten Studio ist besonders effektiv und entspannend. Der Nachteil ist, dass allein ein einzelner Besuch im Massagestudio mehr kosten kann, als der Erwerb eines Massageballs.
Besuch beim Physiotherapeuten Sollten schwerwiegende Schmerzen in Rücken oder Nacken vorliegen, kann der Besuch bei einem Physiotherapeuten eine sinnvolle Alternative zu der Eigenbehandlung durch einen Massageball sein. Im Ernstfall ist es immer die beste Option einen Experten aufzusuchen und sich dort beraten zu lassen.

Alle Alternativen haben bestimmte Vor- und Nachteile. Im Durchschnitt punktet der Massageball im Vergleich zu seinen Alternativen aber durch vielseitige Nutzungsmöglichkeiten und einen guten Preis.

Wann verwende ich einen Massageball?

Einen Massageball kann man für viele Zwecke verwenden. Er ist ein idealer Abschluss für beinahe jede Trainingseinheit. Er lockert die Muskeln auf, verbessert die Muskelregeneration und fördert die Durchblutung.

Darüber hinaus ist ein Massageball ausgezeichnet um Verspannungen im Nacken oder im Rücken auf eigene Faust zu lösen. Gerade nach einem langen Arbeitstag am Schreibtisch bietet ein Massageball Abhilfe für schmerzhafte Verspannungen.

massageball-test

Lange Arbeitstage am Schreibtisch sind häufig der Grund für Schmerzen im Rücken- und Nackenbereich. Ein Massageball kann hier Abhilfe schaffen. (Bildquelle: Jesper Aggergaard / Unsplash)

Ansonsten kannst du den Massageball einfach verwenden, um zur Ruhe zu kommen und etwas abzuschalten. Nach einem stressigen Tag hilft eine Ballmassage sowohl Körper als auch Geist zu entspannen.

Wie verwende ich einen Massageball richtig?

Ein Massageball ist in der Lage Körperpartien präzise zu bearbeiten. Für eine intensive und besonders druckvolle Massage platzierst du den Massageball am besten auf dem Boden und legst das zu massierende Körperteil auf den Ball.

Als Nächstes rollst du mit der Muskelgruppe über den Ball bis du auf eine verspannte Stelle stößt. Dann rollst du mit dem verspannten Bereich ungefähr 10 bis 15 mal über den Massageball. Achte darauf, dass du langsam vorgehst und versuche je nach eigenem Empfinden den Druck auf die verspannte Stelle zu erhöhen oder zu verringern. Konzentriere dich zunächst nur auf eine verspannte Stelle, bis du diese ordentlich behandelt hast.

Sollte dir der Druck auf die verspannte Stelle zu groß sein, kannst den Massageball auch zwischen dich und die Wand klemmen. Hierbei lastet nicht das ganze Körpergewicht auf dem Massageball.

Fazit

Der Massageball hilft dir Verspannungen eigenständig zu lösen. Massagebälle sind eine günstige Variante im Vergleich zu anderen Massagemöglichkeiten. Beim Kauf eines Massageballs hast du eine große Auswahl an verschiedenen Modellen.

Der stachelige Igelball ist ideal für die Massage von Reflexzonen. Runde Massagebälle sind Allrounder und können sehr vielseitig eingesetzt werden. Erdnussförmige Bälle hingegen sind auf die Nutzung am Rücken spezialisiert. Für alle, die einen hohen Wert auf Entspannung legen, ist ein elektrischer Massageball zu empfehlen. Nachdem du dich für ein Modell entschieden hast, steht effektiven Massagen nichts mehr im Weg.

Bildquelle vom Titelbild: 97719056/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte