glücklich sein
Zuletzt aktualisiert: 16. April 2021

Sicher hat sich jeder von uns mindestens einmal in seinem Leben gefragt oder wurde gefragt, ob man wirklich glücklich ist. Aber was bedeutet es eigentlich, glücklich zu sein?

Es gibt viele Faktoren, die unsere Stimmung sowie unsere Gefühle beeinflussen, z. B. die Beziehungen, die wir zu anderen aufbauen oder die Zufriedenheit, die wir bei unserer Arbeit erreichen. Diese Faktoren sind sicherlich wichtig, aber glücklich sein geht über das hinaus, was wir tun und unsere Beziehung zu anderen.

Was braucht man dann, um wirklich glücklich zu sein? In diesem Artikel haben wir uns mit diesem Thema beschäftigt und versucht, eine Antwort auf diese und viele andere Fragen zu geben, wie man trotz der Schwierigkeiten glücklich sein kann und auch mit wenig Dingen das Leben genießen kann.




Das Wichtigste in Kürze

  • Manche Momente in unserem Leben sind sehr schwierig und demotivierend. Besonders in diesen Momenten scheint es unmöglich, glücklich zu sein. In diesem Fall solltest du deiner Kreativität mehr Raum lassen und machen, was du liebt und dir Spaß macht, sodass du die Negativität und Schwierigkeiten vergessen kannst.
  • Sport und körperliche Aktivität sind unerlässlich, um positiv zu sein und ein glückliches Leben zu führen. Um die Vorteile langfristig zu sehen, sollte man regelmäßig Sport treiben. Dadurch wird die Ausschüttung von Glückshormonen gefördert und man kann von der nachhaltigen Wirkung profitieren.
  • Wahres Glück erfährt man nur, wenn man auf sich selbst konzentriert bleibt und die Dinge macht, die einem ein gutes Gefühl geben. Man sollte nicht zu viel über Probleme und Sorgen nachdenken und sich jeden Tag Zeit nehmen für sich selbst und seine Leidenschaften. Dadurch wird man herausfinden, was einem glücklich macht und den eigenen Lebensweg finden. Ein dauerhaftes Glück kann man finden, indem man macht, was einem wichtig ist.

Hintergründe: Was du über das Glücklichsein wissen solltest

Glücklich sein ist kein universelles Konzept – jeder von uns hat seine eigene Vorstellung und ordnet ihr eine bestimmte Bedeutung zu. Eins ist sicher: Das Glück kommt von innen heraus und sollte unabhängig von allem sein, was um uns herum geschieht.

Natürlich wären wir sehr überglücklich, wenn wir im Lotto gewinnen würden. Aber bald würden wir merken, immer noch unzufrieden zu sein. Wahres Glück erfährt man nur, wenn man mit sich selbst zufrieden ist und es keine Rolle spielt, welche materiellen Dinge wir besitzen oder was andere von uns denken.

Im Folgenden findest du die wichtigsten Fragen zum Thema Glück und die vielen Faktoren, die oft damit in Verbindung gebracht werden.

Wie fühlt sich glücklich sein an?

Wie im vorigen Absatz schon erwähnt, hat jeder von uns seine eigene Vorstellung von Glück. Aber wie fühlt es sich überhaupt an, glücklich zu sein? Ist es ein Gefühl, das man in Worten beschreiben kann? Wenn man glücklich ist, spürt man es und für diese Frage ist sicher kein Platz.

glücklich sein

Glücklich zu sein ist grundlegend für ein gutes Leben mit uns selbst und den Menschen um uns herum. (Bildquelle: Ava Motive/ Pexels)

Wir können glücklich sein, wenn wir etwas tun, das uns ein gutes Gefühl gibt, wie z. B. einen Spaziergang an der frischen Luft machen oder etwas mit DIY bauen. Die Zeit vergeht schnell, ohne dass wir es merken. Auch das Lesen eines Buches kann uns glücklich machen, denn vielleicht entdecken wir dadurch etwas Neues über uns selbst. Wir können auch Glück erleben, wenn wir etwas Gutes für andere tun, ohne etwas dafür zu bekommen.

Wir sind glücklich, wenn wir im Hier und Jetzt leben und nicht an die Tausenden von Sorgen des Alltags denken – eigentlich gar nicht denken.

Was braucht man, um glücklich mit sich selbst zu sein?

Glücklich sein ist ein Gefühl, das unabhängig von allem und jedem ist. Natürlich gibt es einige grundlegende Faktoren, die zu jeder demokratischen Gesellschaft und jedem Rechtsstaat gehören, wie z. B. das Recht auf Gesundheit oder Arbeit, die für jeden garantiert sein muss.

Jenseits der Grundrechte eines jeden Einzelnen gibt es nichts, was uns das Glück absichern kann. Wenn du glaubst, dass etwas Materielles zu haben dich wirklich glücklich machen kann, ist das nur eine Illusion, wenn nicht sogar ein großer Fehler. Materielle Zufriedenheit wird nie von Dauer sein und wenn du dein Glück nur auf den Erhalt materieller Objekte gründest, wirst du immer unzufrieden sein.

Welche Rolle spielen Beziehungen beim Glücklichsein?

Beziehungen sind ein wichtiger Teil unseres Lebens. Ein regelmäßiger Austausch mit Menschen ist wichtig, um sich Teil von etwas zu fühlen. Anerkennung zu bekommen macht uns stärker und tut gut zu unserem Selbstwertgefühl. Die Anwesenheit eines Freundes oder einer Person, auf die wir zählen können und die an unserer Seite ist, wenn wir sie am meisten brauchen, spielt auch eine wichtige Rolle.

Beziehungen können uns definitiv glücklich machen – wenn sie fehlen, kann man sich schnell einsam und überflüssig fühlen. Die Beziehungen, die wir mit Familien, Freunden sowie Partner eingehen, sind alle wichtig, denn sie geben uns ein Gefühl von Sicherheit und Stabilität.

Aber Vorsicht, nicht alle Beziehungen sind gleich. Leider reicht es nicht aus, sich mit vielen Menschen zu umgeben, um glücklich zu sein. Damit diese Beziehungen zum Glücklichsein beitragen, müssen sie tief und aufrichtig sein. Giftige Beziehungen, die auf Unsicherheiten aufgebaut sind oder nur aus Bequemlichkeit aufrechterhalten werden, sind nicht von Nutzen.

Kann man auch ohne Partner glücklich sein?

Einen dauerhaften Partner zu haben, hat viele positive Auswirkungen in unserem Leben, weil wir uns dadurch sicher und geliebt fühlen. Aber Singles haben nichts zu befürchten, denn laut der Forschung kann man auch ohne Liebe und damit ohne einen festen und dauerhaften Partner glücklich sein.

Forscher der Michigan University führten eine Studie durch, mit dem Ziel, das Glücksniveau bestimmter Gruppen von Menschen im späteren Lebensalter zu ermitteln (1).

Studien haben ergeben, dass man auch ohne Partner längerfristig glücklich sein kann. (Bildquelle: unsplash / Khamkeo Vilaysing)

Die 7.500 Teilnehmer zwischen ihrem 18. und dem 60. Lebensjahr wurden in drei Gruppen aufgeteilt – alleinstehende Menschen, verheiratete und ehemals verheiratete – und analysiert, um die Rolle der Liebe in Bezug auf das Glück zu verstehen. Die Ergebnisse dieser Studie zeigten, dass es keinen relevanten Unterschied im Glücksniveau zwischen Menschen in einer Beziehung und Singles gibt.

Es gibt weitere Studien zu diesem Thema und die Wissenschaft gibt verschiedene Antworten. Sicher ist, dass die einzige Person, mit der wir ein Leben lang eine enge Beziehung haben werden, wir selbst sind. Deshalb ist es wichtig, ein Gleichgewicht für uns selbst zu finden und glücklich zu sein, unabhängig davon, was um uns herum passiert.

Ist Geld wichtig für das Glücklichsein?

Die Antwort auf diese Frage ist ein deutliches Ja. Geld macht unser Leben glücklicher. Aber lassen wir uns nicht täuschen, denn das Geld allein macht unser Leben nicht besser und löst nicht alle Probleme.

Richard Easterlin hat mit seiner Forschungsarbeit bewiesen, dass Geld macht nur Menschen glücklicher, die am Existenzminimum leben (2). Wenn man um seine Existenz kämpfen muss, macht jeder einzelne Euro mehr glücklicher, denn es ermöglicht die alltäglichen Probleme zu lösen und nimm Stress und Angst weg.

Aber diese Art von Glück ist nicht von Dauer. Der Effekt flacht laut der Forscher ab, sobald man genug Geld hat, um die Grundbedürfnisse zu sichern und den Lebensstandard zu erhöhen. Ab diesem Punkt tritt ein Gewöhnungseffekt ein und das zusätzliche Einkommen hat kein Wert mehr und das Glücksniveau ist wieder wie vorher.

Wie du sehen kannst, wird zusätzliches Geld dich nicht lange glücklich machen. Wenn du immer das Gegenteil gedacht hast, sollte dies dein Leben auf etwas Sinnvolleres und Tiefgründigeres ausrichten.

Welche Rolle spielt die körperliche Aktivität für das Glücklichsein?

Regelmäßige Bewegung ist für das Glücksgefühl sogar effektiver als jedes Medikament, denn durch die körperlichen Aktivitäten wird die Produktion von Hormone wie Dopamin, Serotonin und Endorphin stimuliert, die für das Glücksgefühl verantwortlich sind (3).

Sport und Bewegung sind unerlässlich, um ein glückliches Leben zu führen.

Regelmäßige Sporteinheiten sorgen außerdem für eine Senkung des Stresshormons Cortisol, was unsere Toleranz gegenüber Stress dauerhaft erhöht, physisch als auch psychisch. Darüber hinaus steigt mit jedem erreichten Fortschritt allmählich auch unser Selbstvertrauen – und das pusht zu weiteren Höchstleistungen. Durch Sport werden wir dann nicht nur fitter, sondern auch positiver gestimmt und glücklicher.

Um die Vorteile der körperlichen Aktivität zu maximieren, solltest du regelmäßig Sport treiben. Jede Sportart wird dir in kurzer Zeit großartige Ergebnisse liefern, also finde eine, die dir Spaß macht und übe sie regelmäßig während der Woche. Auch ein flotter Spaziergang in der Natur wird dich sofort besser fühlen lassen.

glücklich sein

Joggen im Freien ist eine effektive Möglichkeit, sich abzulenken und die Ausschüttung von Glückshormonen anzuregen. (Bildquelle: Tirachard Kumtanom/ Pexels)

Kann man lernen, glücklich zu sein?

Manche Momente in unserem Leben können sehr schwierig sein und uns demotivieren. Die Corona-Pandemie zum Beispiel hat große Veränderungen in unser Leben gebracht und uns gezwungen, viele Momente der Interaktion mit anderen aufzugeben. In diesen Situationen kann man sich leicht verloren fühlen und Glück scheint eine Utopie zu sein.

Positives Denken und Meditation sind zwei Wege, um zu lernen, glücklich zu leben.

Aber wie du in den vorherigen Absätzen gelesen hast, gibt es nichts, was du unbedingt brauchst, um glücklich zu sein: Alles beginnt bei dir. Geld wird dir kein dauerhaftes Glück bringen, genauso wie kein Freund oder Partner dich glücklich machen kann, wenn du nicht zuerst in dich hineinschaust und verstehst, wer du bist und was du gerne machst.

Glück kommt, wenn wir in der Lage sind, die kleinen Dinge zu genießen – die meist kostenlos sind – und anderen etwas zu geben, ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Wenn du deine Leidenschaften pflegst und tust, was du liebst, werden die Stunden wie im Flug vergehen und du wirst keine Zeit mehr haben um dich zu fragen, was Glücklichsein bedeutet.

Glücklich sein: Die besten Wege & Tipps um ein glückliches Leben zu führen

In den nächsten Abschnitten haben wir einige berühmten Sprüche in Bezug auf Glück gesammelt und kommentiert um dich etwas Motivation mit auf dem Weg zu geben. Wir alle wissen, dass Sprüche eine Art Weisheit darstellen, die im Laufe der Zeit überliefert wurde, denn schließlich hat die Menschheit immer die gleichen Fragen gestellt.

Diese Sprüche sind ein wichtiger Denkanstoß und sollten dir motivieren, das zu ändern, was in deinem Leben nicht funktioniert oder dir leiden lässt. Nimm dir die Zeit, sie in Ruhe zu lesen und über ihre tiefe Bedeutung nachzudenken. Unser Rat ist, sie auf Post-it-Zettel aufzuschreiben und sie auf deinen Schreibtisch oder auf den Kühlschrank in der Küche zu legen, kurzum überall dort, wo du sie oft lesen kannst und sie nicht vergisst.

Spruch Bedeutung
Wer glücklich sein will, braucht Mut zur Veränderung. Um glücklich zu sein, brauchen wir manchmal den Mut, zu ändern, was in unserem Leben nicht stimmt, auch wenn es riskant sein kann.
Glücklich zu sein, bedeutet nicht, das Beste von allem zu haben, sondern das Beste aus allem zu machen. Wir haben die Macht, mit allem, was wir bereits haben, das Beste aus unserem Leben zu machen. Wir brauchen nichts Besonderes oder Materielles, um wirklich glücklich zu sein.
Glücklich sein ist eine Entscheidung. Wir können uns dafür entscheiden, jeden Tag glücklich zu sein, indem wir positiv denken und versuchen, alle Negativität aus unserem Leben zu eliminieren.

In den folgenden Abschnitten haben wir jeden Spruch genauer analysiert, um seine Bedeutung besser zu verstehen.

Wer glücklich sein will, braucht Mut zur Veränderung.

Dieser berühmte Spruch enthält eine wichtige Wahrheit. Nur wer den Mut zur Veränderung hat, kann Glück erleben. Aber welche Art von Veränderung wird gemeint? Der Mut, das zu ändern, was uns unglücklich macht als auch der Mut, etwas Neues zu tun, auch wenn es riskant ist, um neue Wege und neue Perspektiven zu eröffnen.

In einigen Fällen kann uns die tägliche Routine in Monotonie und Unzufriedenheit verfallen lassen.

Manchmal sind wir hingegen wegen einer falschen Beziehung unzufrieden oder einfach mögen wir unser Job nicht mehr. In solchen Fällen wird uns schwierig eine Veränderung zu unternehemen, weil wir als Mensch Stabilität und Sicherheit brauchen und der Gedanke an radikale Veränderungen kann uns destabilisieren.

Angst ist verständlich, aber man muss sich darüber im Klaren sein, dass man nur durch die Veränderung ein besseres Leben führen kann und auch offen für neue Horizonte sein kann.  Wenn wir den Mut zur Veränderung finden, eröffnet sich eine Welt voller neuer Möglichkeiten.

Glücklich zu sein, bedeutet nicht, das Beste von allem zu haben, sondern das Beste aus allem zu machen.

Dieser beliebte Spruch bietet einen weiteren Einblick in die Bedeutung vom Glücklichsein. Dieser Spruch regt zum Nachdenken darüber an, was es bedeutet, mit dem glücklich zu sein, was man hat. In den vorherigen Absätzen haben wir schon über die Wichtigkeit des Gelds und anderes materiellen Dingen gesprochen.

Wir wissen mit Sicherheit, dass diese uns in keiner Weise lange glücklich machen können. Denn wir von Natur aus dazu neigen, uns an das Wohlbefinden zu gewöhnen und wenn wir unglücklich sind, werden wir es ohnehin sein.

Es liegt an uns, das Beste aus dem zu machen, was wir schon haben. Und wir haben schon viel. Die moderne Gesellschaft drängt uns zu der Vorstellung, dass der Kauf oder das Besitzen der besten materiellen Dinge uns zu glücklichen Menschen machen wird. In Wahrheit haben wir bereits alles, was wir brauchen – Kreativität in uns und die Welt um uns herum. Das reicht aus, um alles zu tun, um unser eigenes Glück zu schaffen.

Glücklich sein ist eine Entscheidung.

Dieser Spruch fasst kurz und knapp alles zusammen, worüber wir in diesem Artikel gesprochen haben. Es liegt alles an dir und der Motivation, dein Leben zu verändern und dich für das zu entscheiden, was dir ein gutes Gefühl gibt.

Positives Denken und mehr Zeit für dich selbst und deine Leidenschaften zu widmen – die nicht unbedingt mit deinem Job übereinstimmen müssen –werden die Qualität deines Lebens verbessern und mehr positive Energie zu dir ziehen.

Glücklich sein ist eine Entscheidung, die du allein treffen muss. Es geht um die Entscheidung, sich von Negativität und negativen Menschen zu befreien und sich jeden Tag dafür zu entscheiden, das zu tun, was man liebt.

Sicherlich ist die Veränderung nicht sofort. Schlechte Gewohnheiten brauchen Zeit, um ausgemerzt zu werden. Die gute Nachricht ist, dass man sie durch etwas Positives ersetzen kann und auf lange Sicht wird man die Vorteile für die Lebensqualität sehen.

Fazit

Es ist normal, schwere Zeiten durchzugehen und sich manchmal unglücklich zu fühlen. Misserfolge bei der Arbeit, Probleme mit geliebten Menschen oder deprimierende Nachrichten aus aller Welt können uns herunterziehen und den Fokus auf das verlieren lassen, was uns glücklich macht.

Wir haben jedoch gesehen, dass es nur eine Sache gibt, die bei all dem den Unterschied ausmacht und das bist du. Eine positive und reaktionsfähige Einstellung zu dem, was dir passiert, hilft dir besser zu leben und das zu ändern, was für dich nicht funktioniert.

Zum Schluss: Wenn du dich unglücklich fühlst, geh joggen oder einen schönen Spaziergang in der Natur machen. Nimm dir mehr Zeit für deine Leidenschaften und denke positiv. Das wird dir helfen, die Negativität loszulassen und die Dinge mit anderen Augen zu sehen.

Bildquelle: Evgeny Atamanenko/ 123rf

Einzelnachweise (3)

1. Mariah F. Purol, Victor N. Keller, Jeewon Oh, William J. Chopik & Richard E. Lucas (2020) Loved and lost or never loved at all? Lifelong marital histories and their links with subjective well-being, The Journal of Positive Psychology, DOI: 10.1080/17439760.2020.1791946
Quelle

2. Richard A. Easterlin, Laura Angelescu McVey, Malgorzata Switek, Onnicha Sawangfa, Jacqueline Smith Zweig Proceedings of the National Academy of Sciences Dec 2010, 107 (52) 22463-22468; DOI: 10.1073/pnas.1015962107
Quelle

3. Wang GJ, Volkow ND, Fowler JS, Franceschi D, Logan J, Pappas NR, Wong CT, Netusil N. PET studies of the effects of aerobic exercise on human striatal dopamine release. J Nucl Med. 2000 Aug;41(8):1352-6. PMID: 10945526.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Loved and lost or never loved at all? Lifelong marital histories and their links with subjective well-being
Mariah F. Purol, Victor N. Keller, Jeewon Oh, William J. Chopik & Richard E. Lucas (2020) Loved and lost or never loved at all? Lifelong marital histories and their links with subjective well-being, The Journal of Positive Psychology, DOI: 10.1080/17439760.2020.1791946
Gehe zur Quelle
The happiness–income paradox revisited
Richard A. Easterlin, Laura Angelescu McVey, Malgorzata Switek, Onnicha Sawangfa, Jacqueline Smith Zweig Proceedings of the National Academy of Sciences Dec 2010, 107 (52) 22463-22468; DOI: 10.1073/pnas.1015962107
Gehe zur Quelle
PET studies of the effects of aerobic exercise on human striatal dopamine release
Wang GJ, Volkow ND, Fowler JS, Franceschi D, Logan J, Pappas NR, Wong CT, Netusil N. PET studies of the effects of aerobic exercise on human striatal dopamine release. J Nucl Med. 2000 Aug;41(8):1352-6. PMID: 10945526.
Gehe zur Quelle
Testberichte